Herbstversammlung des Fördervereins: Erfolgreicher Saison-Abschluss

„Wir werden den öffentlichen Personennahverkehr deutlich stärken“, so ist im Koalitionsvertrag der neuen Bayerischen Staatsregierung aus CSU und Freien Wählern nachzulesen. Dabei soll der ländliche Raum besondere Beachtung finden. Die Freunde der Ilztalbahn, die sich jetzt zur Herbstversammlung getroffen haben, schöpfen Hoffnung. Denn es heißt im Koalitionsvertrag auch ausdrücklich: Eisenbahnstrecken sollen „dort reaktiviert werden, wo das sinnvoll und möglich ist“.

Reinhard Fildhuth als örtlicher Betriebsleiter und Christoph Fleissner berichteten von den vielfältigen Arbeiten der Infrastrukturgruppe der Ilztalbahn um Reinhard Schönberger, Matthias Plail, Heinz Nave, Martin Moosbauer und Stefan Hecker. Hier stehen diverse Arbeiten an der Strecke im Fokus. Neben der Daueraufgabe, die Vegetation aus dem Lichtraumprofil der Gleise zu halten, schlagen die ständigen Baumbrüche, die Pflege der Bahnübergänge, der Tunnels sowie der allein 317 Durchlässe im Bahndamm kräftig ins Zeitbudget. In den letzten Wochen wurden zudem acht Waggons mit Schotter eingearbeitet, ein sogenannter „Schotterbesen“ der DB konnte anschließend kostengünstig zur Feinarbeit verwendet werden. Auch konkrete Verbesserungen – wie zum Beispiel Schwellenaustausch-Arbeiten – werden aktuell geplant. Fildhuth und Fleissner gaben unumwunden zu, „dass der Nikolaus gerne weitere aktive Mitarbeiter in unseren Gabensack vor der Bahnhofstür stecken darf“.

Prof. Dr. Thomas Schempf gab einen umfassenden Bericht zur Ilztalbahnsaison 2018 ab. Das heuer erstmals gewählte neue Fahrplankonzept – Neben- und Hauptsaisonbetrieb – habe sich sehr gut bewährt und wird 2019 (die Saison beginnt am 1. Mai) so fortgeführt. Einige Fahrten am Vor- und am Nachmittag waren häufiger an der Kapazitätsgrenze, auch die Gruppenbuchungen hatten nach rückläufigen Jahren eine wieder spürbar steigende Tendenz. Besonders erfreulich: 2018 musste kein einziger Zug ausfallen, alles funktionierte eingespielt und planmäßig.

Schempf machte kein Hehl aus seiner Meinung, dass die Ilztalbahn GmbH mit diversen Aktivitäten alles daransetzen werde, eine saisonale oder ganzjährige Reaktivierung zu erreichen. Das Fortkommen hierzu sei die seitens des Freistaats geforderte Potentialanalyse, „leider geht hier im dritten Jahr wegen der Bremser-Positionierung des Landkreises Passau nichts vorwärts“.

Schempf weiter: „Wer aus verkehrlicher Sicht Großereignisse wie das 50-jährige Nationalparkjubiläum 2020 oder die Landesgartenschau Freyung 2022 in attraktive Besucherangebote einbinden will, muss jetzt mit den Planungen beginnen. Denn klar sollte sein: In beiden Fällen werden viele Besucher auch mit der Bahn anreisen wollen.“ Die Ilztalbahn biete alle Voraussetzungen für einen – auch saisonalen – Regelbetrieb jetzt schon.“

 

Quelle (in Auszügen): https://plus.pnp.de/lokales/freyung/3151038_Ilztalbahn-Foerderer-draengen-auf-Regelbetrieb.html

Ilztalbahn-Kalender 2019

Der Ilztalbahn-Kalender des Fördervereins für 2019 mit 12 schönen Motiven von unserer Bahnstrecke ist ab sofort zum Preis von 10 Euro erhältlich. Mit dem Kauf unterstützen Sie die Erhaltung der Ilztalbahn und des Bahnhofs Waldkirchen.

Wenn Sie einen Kalender bestellen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer vollständigen Anschrift an den Förderverein Ilztalbahn und überweisen Sie den Betrag von 10 € pro Kalender plus einmalig 1,45 € Versandkosten auf das Konto des Fördervereins (IBAN: DE22 7405 1230 0060 1133 47; BIC: BYLADEM1FRG; Sparkasse Freyung-Grafenau). Nach Geldeingang senden wir Ihnen den Kalender schnellstmöglich zu.

Der Kalender ist auch bei Bücher Pustet in Passau und Bücher Lang in Freyung erhältlich.

13./14. Oktober: Letztes Ilztalbahn-Wochenende mit Regioshuttle und Schienenbussonderfahrt

Das Finale einer rundum gelungenen Saison: Am 13. und 14. Oktober fährt die Ilztalbahn letztmalig im Jahr 2018. Der ursprünglich bekanntgegebene Einsatz des historischen Schienenbusses muss leider entfallen, es verkehren die moderen Triebwagen der Waldbahn zu den gewohnten Fahrzeiten im Ilztal.

Am Sonntag den 14. Oktober findet allerdings eine zusätzliche Sonderfahrt mit dem roten Schienenbus statt. Diese für eine Reisegruppe durchgeführte Sonderfahrt steht allen Fahrgästen und Nostalgiefreunden zu den gewohnten Ilztalbahn-Fahrpreisen zur Verfügung.

Abfahrt ist um 9:40 Uhr ab Passau Hbf mit Halt an allen Bahnhöfen. Kalteneck wird gegen 10:11 Uhr erreicht, Waldkirchen 10:38 Uhr und die Ankunft in Freyung um 11:01 Uhr. Das Abfahrtsgleis in Passau Hbf entnehmen Sie bitte der Anzeigetafel.

In Gegenrichtung verkehrt der Zug um 16:48 Uhr ab Freyung, Waldkirchen 17:10 Uhr, Kalteneck 17:41 Uhr, Passau an 18:09 Uhr.

Zusätzliche Sonderfahrt am 14. Oktober: Mit dem roten Schienenbus durchs Ilztal

Die Anschlussbusse zum Nationalparkzentrum und weiter zum Lusen verkehren wie gewohnt. Das Bayerwaldticket und alle anderen Fahrkarten erhalten Sie im Zug.

 

Korrigendum zum Deutschlandtakt: Ilztalbahn ergänzt

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Planungen zum Deutschlandtakt veröffentlicht. Ein lange erwartetes Konzept, das den zukünftigen Fahrplan und Infrastrukturausbau aufeinander abstimmen soll. Ein großer Wurf, doch wie so oft schleichen sich bei umfangreichen Berichten Fehler ein: Die Ilztalbahn wurde vergessen! Wir holen das hiermit nach.

Weiterlesen

Auch am 3. Oktober fährt der rote Schienenbus

Eilmeldung: Auch am 3. Oktober müssen wir außerplanmäßig den historischen Schienenbus der Passauer Eisenbahnfreunde einsetzen, da uns kein Regioshuttle der Waldbahn zur Verfügung steht.

Wir fahren planmäßig nach Fahrplan der Nebensaison. Die Anschlussbusse der Linie 605 zum Nationalpark verkehren ebenfalls wie gewohnt. -> zum Fahrplan

Leider ist die Fahrradmitnahme im Schienenbus nicht möglich, genauso wird es eng für Kinderwagen und Rollstühle. Meist lässt sich jedoch eine Lösung zur Mitnahme finden.

Nochmals ein großes Dankeschön an die PEFler für den Einsatz und die spontane Hilfe!

PS: Geheimtipp: Die letzte Fahrt Freyung – Passau findet fast komplett in der Dunkelheit statt, ist aber an Gemütlichkeit im schwach beleuchteten Schienenbus kaum zu überbieten. Abfahrt Freyung 19:02 Uhr, Ankunft Passau Hbf 20:20 Uhr, es lohnt sich!

Am 29./30. September kommt der rote Schienenbus

Aufgrund des Sturmtiefs Fabienne stehen uns die Waldbahn-Regioshuttle am Wochenende nicht zur Verfügung. Stattdessen setzten wir am 29. und 30. September den historischen Schienenbus der Passauer Eisenbahnfreunde ein.

Der Triebwagen verkehrt nach regulärem Ilztalbahnfahrplan. Bitte beachten Sie, dass die Fahrradmitnahme im Schienenbus leider nicht möglich ist. Ebenfalls können wir keinen barrierearmen Einstieg anbieten, unser Zugpersonal hilft Ihnen aber gerne.

Weiterlesen

Ilztalbahn auch am Feiertag

Am 3. Oktober fährt die Ilztalbahn nach regulärem Fahrplan der Nebensaison. Auch die Anschlussbusslinie 605 zum Nationalparkzentrum/Lusen fährt planmäßig mit Anschluss von und an jeden Zug in Freyung.

Weiterlesen

Schienenfräszug im Testeinsatz

Ein riesiger, gelber Zug hat heute auf seiner Premierenfahrt Passau – Freyung neugierige Blicke auf sich gezogen. Es handelt sich um einen Gast, der in den nächsten Wochen und Monaten auf unserer Strecke getestet wird: ein Schienfräszug.

Weiterlesen

Dampfzugfahrten Passau-Kalteneck am 15. und 16.09.2018

Am 15. und 16.9.18 finden zum 40. Jubiläum der Passauer Eisenbahnfreunde Dampfzugfahrten von Passau nach Kalteneck statt:

  • Sa 15.09. 14:35 Uhr ab Passau Hbf
  • So 16.09. 11:40 Uhr ab Passau Hbf

Weiterlesen

Fahrgastrekord

Am vergangenen Wochenende konnte die Ilztalbahn den bisher größten Ansturm der Saison verbuchen. Bei bestem Ausflugswetter waren in den stets gut gefüllten Zügen waren hunderte Fahrgäste zwischen Passau, Waldkirchen, Freyung und Krumau unterwegs. Weiterlesen