Natur & Wandern zwischen Passau und Freyung

Die  Ilz – „Schwarze Perle“ des Bayerischen Waldes

Eine nahezu unberührte Flusslandschaft und eine artenreiche Flora und Fauna prägt das Bild der Ilz. Sie entspringt im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet zwischen Rachel und Lusen und wird aufgrund der natürlichen schwarz-bräunlichen Färbung des Wassers liebevoll „Schwarze Perle“ genannt.

Zwischen Tiefenbach und Fürsteneck begleitet die Ilztalbahn ihren Namensgeber. Die Haltepunkte Tiefenbach, Fischhaus, Kalteneck und Fürsteneck sind ideale Ausgangspunkte für eine Wanderung durch das wildromantische Ilztal. Auf beiden Seiten der Ilz gibt reizvolle Wanderwege. Während am östlichen Ufer verwunschene Pfade die Ilz begleiten, sind die Wanderwege am westlichen Ufer der Ilz gut befestigt.

Von den zahlreichen Wandermöglichkeiten haben wir Ihnen hier die Tour von Kalteneck über die Schrottenbaummühle nach Fürsteneck ausgesucht.

Das malerische Ilztal war Kulisse für eine sehenswerte Sendung des Bayerischen Rundfunks mit Gastauftritt der Ilztalbahn: BR Traumpfade entlang der Ilz

Waldkirchen – Wandern durch die wildromantische Saußbachklamm

Diese familienfreundliche Rundtour führt uns vom Bahnhof über den Marktplatz zur etwas südlich von Waldkirchen liegende Saußbachklamm. Der Weg durch die Klamm bietet ein einzigartiges Naturschauspiel – ein Erlebnis für junge und jung gebliebene Wanderer.

Hinweis/Tipp: Aufgrund der Brückensperrung bei Schiefweg verkehren wir aktuell zwischen Röhrnbach und Waldkirchen nur mit dem Bus (Linie 606). Diese Linie fährt die Haltestelle „Waldkirchen Busbahnhof“ an, die zentral im Zentrum von Waldkirchen liegt und für diese Wanderung der ideale Ausgangspunkt ist.

Das vergessene Tal – durch das Osterbachtal von Waldkirchen nach Röhrnbach

Die gemütliche Wanderung führt von Waldkirchen über Schiefweg und das wenig bekannte Osterbachtal nach Röhrnbach.

In Schiefweg empfiehlt sich ein Besuch des Geburtshauses der Dichterin Emerenz Meier. Im Haus befinden sich ein traditionelles Wirtshaus und ein Museum, das die Geschichte der Auswanderung aus dem Bayer- und Böhmerwald nach Amerika erzählt.

In Röhrnbach empfiehlt sich ein Abstecher hinauf auf den Marktplatz mit seinen historischen Bürgerhäusern.

Im Ilztal von Fischhaus nach Passau-Hals

Zwischen Fischhaus und Tiefenbach prägen verwunschene Pfade das Flusstal. Dort liegt auch der Ilz-Stausee mit der idyllisch gelegenen Mausmühle. Höhepunkt der Tour sind die Halser Ilzschleifen mit der alten Triftsperre und dem ehemaligen Triftstollen. Den Abschluss bildet das „Städtchen“ Hals mit seinem schönen Marktplatz und der Burgruine.

Die Wanderung lässt sich gut mit Tour „Von Hals nach Passau – von der Natur zur Kultur“ kombinieren.

Weitere Tourenvorschläge

Ist die richtige Tour nicht dabei?

Im Tourenportal „Outdooractive“ finden Sie weitere  Wanderungen rund um die Ilztalbahn.

Natur & Wandern im Nationalpark Bayerischer Wald

Nationalpark kompakt – Tour durch das Tier-Freigelände

Barrierearmer Rundgang durch das Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusen.

Hinweis/Tipp: Unsere Anschlussbuslinie 605 bringt Sie von Röhrnbach oder Freyung direkt zum Eingang des Nationalparkzentrums Lusen. Bequemer geht es nicht.

Über die Himmelsleiter auf den Lusen

Ein Klassiker unter den Wanderrouten im Bayerischen Wald. Auf der ehemaligen „Gulden Strass“ und der „Himmelsleiter“ geht es hinauf zum Gipfel des Lusen (1.373 m), wo Sie ein einmaliger Rund-um-Blick erwartet.

Hinweis/Tipp: Von Röhrnbach bzw. Freyung bringt Sie unser Anschlussbus (Linie 605) zum Nationalparkzentrum Lusen. Dort haben Sie Anschluss an den Lusenbus (Igelbuslinie 602), der Sie weiter zur Endhaltestelle „Lusen-Waldhausreibe“ bringt, dem Startpunkt unserer Tour.

Haltestelle „Nationalparkzentrum Lusen“ (Fahrplanauszug):
Linie 605 an  /  Lusenbus ab               Lusenbus an   /   Linie 605 ab
10:20 Uhr   /   10:53 Uhr                        13:06 Uhr   /   13:20 Uhr
12:27 Uhr   /   12:53 Uhr                         15:06 Uhr   /   15:23 Uhr
14:33 Uhr   /   14:53 Uhr                         17:06 Uhr   /   17:30 Uhr


Tickets und Beratung erhalten Sie von unseren freundlichen Zugbegleitern.

Weitere Tourenvorschläge

Ist die richtige Tour nicht dabei?

Im Tourenportal „Outdooractive“ finden Sie weitere  Wanderungen im Nationalpark Bayerischer Wald, die Sie bequem mit der Ilztalbahn und dem Anschlussbus 605 erreichen können.

Natur & Wandern im Dreiländereck D / Cz / A

Mit der Ilztalbahn auf den Dreisessel

Eine Wanderung auf den Dreisessel mit seinen fantastischen Ausblicken ist immer wieder lohnenswert. Dank der Ilztalbahn kann der Dreisessel jetzt auch umweltfreundlich mit Bus und Bahn erreicht werden. Unser Anschlussbus 606 „Haidmühle Grenze“ bringt Sie direkt zum Dreisessel (Haltestelle „Dreisessel Parkplatz“). Wer eine ausreichende Kondition hat, dem empfehlen wir jedoch eine Wanderung von Frauenberg aus hinauf zum Gipfel.

Startpunkt für unsere Tour ist die Haltestelle „Frauenberg Jugendherberge“. Über die Ewigkeitsstraße und den Rundwanderweg Nr. 10 wandern wir hinauf zum Dreisessel-Plateau und bestaunen die zauberhafte Berglandschaft und genießen den Ausblick vom Hochstein (1.331 m).

Unser Rückweg führt uns über die Skipiste zur urigen Dreisesselalm, wo Sie gemütlich auf den Bus für die Rückfahrt warten können. Die Haltestelle „Skilift Dreisessel“ befindet sich nur 100 m von der Dreisesselalm entfernt.

Haidmühle – wasserreiche Runde entlang von Kalter Moldau, Mirasat- und Kreuzbach

Diese abwechslungsreiche Wanderung steht ganz unter dem Motto „Wasser“.  Zu sehen und zu bewundern sind u.a. die Kalte Moldau, das Haidmühler Filz (Moor), die Wasserbrücke (!) von Mirasatbach, Kalter Moldau und Triftkanal, die Kneipp-Anlage Jogl, das Wasserrad Stiftermühle, die Wasserfälle des Kreuzbachs und die Kreuzbachklause mit Triftkanal und europäischer Hauptwasserscheide.

Die Kreuzbachklause war ein ehemaliger Triftsee mit Kanal zum Holztriften: 1861 wurde mit dem Bau der Kreuzbachklause und dem zugehörigen Kanal begonnen. Durch den Kanal war es möglich, das der Moldau (Elbe) zufliessende Dreisesselwasser in den Osterbach und damit in die Ilz (Donau) umzuleiten. Bis nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Holz zu den Sägewerken und auf der Ilz nach Passau getriftet. Der Kanal ist heute größtenteils verfallen und der Kreuzbach fließt jetzt wieder der Moldau zu.

Hinweis/Tipp: Bei Anreise mit der Ilztalbahn und der Buslinie 606 empfehlen wir Ihnen als Startpunkt die Haltestelle „Haidmühle Scherz“. Für die Rückreise können Sie an der Haltestelle „Haidmühle Grenze“ (= Bahnhof Nové Údolí) einsteigen.

Weitere Tourenvorschläge

Ist die richtige Tour nicht dabei?

Im Tourenportal „Outdooractive“ finden Sie weitere  Wanderungen im Dreiländereck D /CZ / A (Frauenberg, Haidmühle, Nove Udoli, Ovesna), die Sie bequem mit der Ilztalbahn und dem Anschlussbus 606 „Waldkirchen – Haidmühle Grenze“ erreichen können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Zur Datenschutzerklärung.