Corona-Auflagen: Ilztalbahn-Saisonstart muss weiter warten

Der ursprünglich für den 1. Mai geplante Saisonstart der Ilztalbahn muss weiter verschoben werden. Gemäß der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist der Betrieb von touristischen Eisenbahnen und historischen Ausflugsbahnen wie der Ilztalbahn derzeit nicht erlaubt. Diese Bahnen werden als Freizeiteinrichtungen eingestuft und daher „bis auf Weiteres untersagt“. Das gilt beispielsweise auch für die Zugspitzbahn, die Wendelsteinbahn und die Chiemgauer Lokalbahn Bad Endorf – Obing.

„Auch wenn zu hoffen ist, dass der Tourismus im Bayerischen Wald langsam wieder anläuft und die ersten Einrichtungen, z. B. im Nationalpark wieder öffnen, müssen unsere Fahrgäste leider noch auf die Fahrt mit der Ilztalbahn verzichten“, so Professor Thomas Schempf, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Ilztalbahn GmbH. „Die Einhaltung der vorgegebenen Sicherheitsabstände stellt uns in den Zügen vor große Herausforderungen. Wir arbeiten an einem praktikablen Konzept zum Schutz von Fahrgästen und Personal.“

Die Ilztalbahn hofft, den planmäßigen Fahrbetrieb spätestens im Juli wieder aufnehmen zu können. Der Saisonstart und die Durchführung des Zugverkehrs sind dabei abhängig von den gesetzlichen Vorgaben zum Infektionsschutz.

Die Ilztalbahn nutzt die verordneten „Corona-Ferien“ für Arbeiten an der Strecke. Neben der Vegetationspflege und Gleisvermessungsarbeiten wurden im Bahnhof Waldkirchen mit schwerem Gerät mehrere Weichenschwellen getauscht.

Pressemitteilung Ilztalbahn GmbH von 19.05.2020

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.