Ehrenamt, Corona und neue Weichenschwellen

Jeder hat bestimmt schon einmal das Sprichwort „Es kommt immer anders als geplant!“ in irgendeiner Lebenssituation nachempfinden können. Doch niemand hätte noch am Anfang des Jahres gedacht, wie schnell sich diese Lebensweisheit in einem so großen Dimension bewahrheiten könnte. So ging es natürlich auch den Ehrenamtlichen der Ilztalbahn, die bereits schon seit Ende Oktober 2019 wieder an den Vorbereitungen für die Fahrsaison 2020 gearbeitet haben. Unter dem Motto „10 Jahre reaktivierte Ilztalbahn“ sollte am 1. Mai der Wochenendverkehr zwischen Passau und Freyung starten. Doch die rasante Ausbreitung der neuartigen „Corona-Virus“, die daraus folgenden Ausgangsbeschränkungen und die notwendigen medizinischen Maßnahmen sorgten dafür, dass das öffentliche Leben bis auf ein Minimum heruntergefahren werden musste. Ein Frühling ohne gemeinsame Ausflüge, ohne Wirtshäuser und Biergärten, ohne Veranstaltungen und ohne entspannte Zugfahrten auf der wunderschönen Ilztalbahn-Strecke…

Bisher waren im Jahr 2020 lediglich Bauzüge auf der Strecke zwischen Passau und Freyung unterwegs…

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter im Einsatz

Die sonnigen Tage im April konnten für einige Arbeiten an der Strecke gut genutzt werden. Über den Winter waren wieder zahlreiche Bäume aufs Gleis gefallen, insbesondere der Sturm „Sabine“ im Februar hatte teils große Schäden mit sich gebracht. Somit hatte unser Zweiwegebagger wieder zahlreiche Einsatzstunden zwischen Waldkirchen und Passau geleistet.

Aber auch kleinere Pflegearbeiten wurden angestoßen, Beispielsweise das säubern von Signaltafeln, die Wartung von Weichen oder verschiedene Vegetationsarbeiten. Zusätzlich bekamen mehrere Kilometersteine einen frischen Anstrich. Arbeiten, die man oft nicht auf den ersten Blick erkennen kann, aber dennoch sehr wichtig für den Erhalt der Bahnstrecke sind!

Inspektion und Wartung von Weichen steht regelmäßig auf dem Arbeitsplan, hier in Kalteneck

Gleismessungen für einen sicheren Bahnbetrieb

Besonders wichtig ist natürlich immer ein sicherer Bahnbetrieb. Deshalb müssen regelmäßig neben den Weichen auch alle Gleise vermessen werden. Dazu fahren wir aktuell die gesamte Strecke mit einem Messgerät ab, um zu überprüfen, ob die Gleislage und die Spurweite in Ordnung ist. Dazu gehört auch das Prüfen des Zustandes von Schienen, Schwellen und Schotter sowie aller baulichen Anlagen rund um die Bahnstrecke.

Abfahrbereit! Das Alternativprogramm zum verschobenen Saisonstart am 1. Mai

Einbau neuer Weichenschwellen in Waldkirchen – Die Ladegleise sind bereit für den nächsten Güterzug!

Seit November 2019 arbeitet unsere Infrastruktur-Gleisbaugruppe in Waldkirchen an der Weiche 4, die die Hauptgleise im Bahnhof mit den beiden Verladegleisen verbindet. Dort waren die Holzschwellen aus dem Jahr 1971 bereits stark verrottet, sodass diese ausgetauscht werden mussten. In mehreren Arbeitseinsätzen wurden bisher über 40 Holzschwellen getauscht. Eine tolle Gemeinschaftsleistung, denn ohne den Einsatz von unseren engagierten Mitarbeitern wäre diese technisch doch anspruchsvolle Aufgabe nicht zu meistern gewesen! In den kommenden Tagen werden dazu die letzten Arbeiten durchgeführt, womit die Verfügbarkeit der Abstell- und Verladegleise im Bahnhof Waldkirchen auch zukünftig gesichert ist. Die Ilztalbahn ist bereit für umweltschonenden Güterverkehr auf der Schiene!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.