Keine Unterstützung für Reaktivierungen in Bayern: Die Ilztalbahn auf den Horber Schienentagen

Zum 38. Mal fanden von 18. bis 21. November 2020 die Horber Schienentage statt. Die Ilztalbahn war mit zwei Vorträgen aus den Themenfeldern der touristischen Verkehre und der Infrastrukturfinanzierung vertreten.

Im Zentrum der Vorträge steht ein Vergleich der Randbedingungen zwischen Bayern und Baden-Württemberg: Welche Fördermittel und Finanzierungmöglichkeiten gibt es für den Erhalt und Betrieb von Eisenbahnstrecken, die nicht in der Verantwortung der Deutschen Bahn liegen (sogenannte „NE-Bahnen“)?

Baden-Württemberg hat mit dem LEFG (Landeseisenbahnfinanzierungsgesetz) und dem LGVFG (Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) Finanzierungsinstrumente zur Förderung von NE-Bahnen. Bayern setzt nicht nur deutlich höhere Hürden für die Fahrgastzahlen für Reaktivierungen voraus, der Freistaat stellt auch keine Fördergelder für privae Infrastrukturen bereit.

Dabei sind es gerade diese privaten Gleise, die die Eisenbahn in die Fläche bringen und insbesondere im Güterverkehr die „letzte Meile“ bis zum Endkunden bedienen. Außer Nebenbahnen wie z.B. der „Romantischen Schiene“ Dombühl – Dinkelsbühl, der Lokalbahn Bad Endorf – Obing, der Staudenbahn oder natürlich der Ilztalbahn fallen auch Strecken für den Güterverkehr wie z.B. Hafen- oder Anschlussbahnen darunter.

Ohne finanzielle Unterstützung lassen sich solche Infrastrukturen nicht dauerhaft erhalten. Es fehlen die Mittel für Investitionen, die sich aus den sporadischen Einnahmen aus Trassengebühren nicht finanzieren lassen. Den Hauptstrecken fehlen so wichtige Zubringer, der Verkehrswende die Erschließung der Fläche.

Seit Jahren fordert die Ilztalbahn, gemeinsam mit anderen Betriebern von NE-Infrastruktur, die Etablierung von geeigneten Finanzierungsinstrumenten in Bayern. Neben der Finanzierung von touristischen Verkehren sind auch

Den Vortrag der Ilztalbahn zur Finanzierung der Touristischen Verkehre finden Sie hier zum Download:

Stellenwert und Finanzierung touristischer Verkehre auf der Schiene

Weitere Interessante Themen auf der Tagung waren u.a. die positiven Reaktivierungsprojekte in Baden-Württemberg (externe Links):

Ablachtalbahn Mengen –Meßkirch –Stockach: Unter regionaler Regie in die Zukunft

Stillgelegte Gleise zu neuem Leben erwecken (Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg)

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.