Vom Ilztal in alle Welt: Unsere Fahrgäste

Jedes Jahr reisen tausende Fahrgäste mit der Ilztalbahn. Im Zug treffen wir die unterschiedlichsten Menschen und schnell entstehen schöne Gespräche über die wunderbare Landschaft und über unser Projekt.

Immer wieder treffen wir im Zug aber auch Reisende mit Koffern oder Reisetaschen.  Oft fragen wir dann, wohin die Reise geht. Schließlich ist es immer interessant, welche langen Fahrten mit der Ilztalbahn beginnen oder enden. Es ist die schönste Bestätigung für unsere Arbeit, dass wir nicht nur Ausflügler durch die schöne Landschaft fahren, sondern auch einen echten Fahrtzweck erfüllen. Einige Fahrgäste haben wir angesprochen und um Erlaubnis für diese kleine Sammlung gefragt. Vielen Dank dafür und für die Fahrt mit der Ilztalbahn!

Mátyás Mezei aus Ungarn war der einzige Einsteiger in Röhrnbach auf einer entspannten Nachmittagsfahrt. Mit Koffer, Reisetasche und Rucksack hätten wir fast einen Gepäckzuschlag verlangen müssen… In perfektem Deutsch hat er uns dann sogar noch bei der Befestigung von Fahrplanplakten im Zug geholfen. Danke nochmal dafür!

Frau Carr und ihr Sohn sind in Waldkirchen eingestiegen. Sie waren auf dem Weg nach Manchester. Mit der Ilztalbahn zum Flug!

Familie Haman war in der Urlaubsanreise von Hannover nach Waldkirchen. Kurz vor dem Ausstieg ist dieses Foto entstanden. Wir wünschen einen schönen Urlaub!

Paula und Julia waren auf einer ganz besonderen Reise: Aus Thüringen ging es mit der Ilztalbahn ging es zum Freiwilligen Sozialen Jahr in den Bayerischen Wald. Viel Erfolg!

Steffi hat die lange Wanderung von Furth im Wald bis Freyung hinter sich gebracht und war sicher froh über die bequemen Sitze in der Ilztalbahn.

Von Markt Bibart nach Waldkirchen ging diese Fahrt mit schwerem Gepäck – kein Problem in der Ilztalbahn!

Besonders haben wir uns über den Ausflug der Familie Brunnbauer aus Ruderting gefreut. Mit dem Donau-Moldau-Ticket ging es am Samstag nach Budweis in die Oper. Dieses Bild entstand auf der Rückfahrt am Sonntag, das Donau-Moldau-Ticket gilt nämlich zwei Tage! Den Zweitagesausflug nach Budweis können wir wärmstens empfehlen!

Doch warum fahren diese Leute mit der Ilztalbahn? Behaupten nicht unsere Gegner, dass die Ilztalbahn unnötig ist und sowieso jeder mit dem Auto oder dem Bus fährt?
Zuerst gibt es einen ganz praktischen Grund: Im Gegensatz zu den Bussen ist die Ilztalbahn in der Fahrplanauskunft zu finden. Wer also z.B. im DB-Navigator die Verbindung Freyung – München eingibt, findet (natürlich nur am Wochenende) ausschließlich die Verbindung mit der Ilztalbahn. Häufig sind diese Fahrgäste dann überrascht, wenn sie erfahren, dass wir unsere Eisenbahn komplett ehrenamtlich betreiben.
Ein wesentliches Argument für die Fahrt mit der Ilztalbahn ist jedoch die Komfort und die Bequemlichkeit im Zug. Am Passauer Hauptbahnhof gibt es ein festes Abfahrtsgleis mit Anzeigetafel, in Waldkirchen einen richtigen Bahnhof mit Warteraum, im Zug bieten wir viel Platz für Gepäck, eine Toilette und man kann während der Fahrt auch einmal aufstehen. Und dazu fahren wir noch durch eine wunderschöne Landschaft!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.