Baggertransport beschädigt Ilztalbahn-Brücke bei Schiefweg

Ein auf einem LKW verladener Bagger hat am 2. Juni die Eisenbahnbrücke der Ilztalbahn über die Staatsstraße 2132 (WOS 1) bei Schiefweg gerammt.

Die an der Brücke entstandenen Schäden erfordern eine Streckensperrung bis zur Überprüfung durch einen Sachverständigen, die in den nächsten Tagen erfolgen soll. Es ist noch nicht absehbar, welche Auswirkungen der Brückenschaden auf den wegen Corona bereits verschobenen Saisonstart der Ilztalbahn haben wird.

4 Kommentare
    • Hoffmann Michael
      Hoffmann Michael sagte:

      Dümmer kann ein Kommentar als derjenige des Michael Paul kaum ausfallen.
      Wir alle reden von einer Abkehr vom Straßenverkehr, gerade auch in den Touristenge-
      bieten, da tut es doch sehr weh, wenn eine wichtige Bahnlinie zum wiederholten Mal
      ihren Betrieb einstellen muß.
      Ich drücke jedenfalls der Ilztalbahn fest die Daumen, daß sie bald wieder durchgängig fahren kann !

      Antworten
    • H.Zischka
      H.Zischka sagte:

      Ach ja.
      Genau das sind die schnell dahingetippten Äußerungen die keiner braucht.

      Anstatt sich Gedanken über den LKW- Verkehr und die unglaubliche Fahrlässigkeit zu machen wird so etwas wie o.a. geäußert.
      Und diese Schludrigkeit hat System und wird geduldet!!!

      Hier ging es „nur“ um eine beschädigte Brücke.
      Mir sind auch 3 Fälle bekannt, wo der Bagger beim Anprall vom Anhänger fiel und auf entgegenkommende Autos mit tödl. Ausgang.

      Hier ist dagegen die ITB betroffen, die ehrenamtlich arbeitet und bei denen die Einnahmeausfälle existenzbedrohend sein können.

      Nun ist ein Brückensachverständiger erforderlich ( die sind alle nicht arbeitslos), Festlegung Instandsetzungsaufwand und erst nach erfolgter Schadensbeseitigung kann Personenzugverkehr aufgenommen werden.

      Scheint wohl für manche Köpfe nicht nachvollziehbar. Wann wird endgültig begriffen, wie viele Schäden der LKW- Verkehr sowieso und dann noch unqualifizierte Sondertransporte tatsächlich verursachen???

      Das wäre auch mal Wert, betrachtet zu werden.

      Antworten
  1. Michael Hoffmann
    Michael Hoffmann sagte:

    Es müßte doch möglich sein, durch örtliche Fachunternehmen eine schnellstmögliche Sanierung bewerkstelligen zu können. Ich drücke jedenfalls die Daumen, daß schnellstmöglich die Wiederaufnahme des Bahnbetriebs erfolgen kann.
    Den Kommentar des Herrn Michael Paul, der offensichtlich ein Bahngegner ist, finde ich absolut doof und zeugt nicht von Umweltbewußtsein!

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.