Unfall am Bahnübergang: Auch am 14./15. September kein Zugverkehr

Update 12. September 14:00 Uhr: Auch am Wochenende 14./15. September fährt die Ilztalbahn nicht!

Weitere Informationen zur Wiederaufnahme des Zugbetriebs finden Sie hier.

Beachten Sie bitte auch die aktuelle Pressemitteilung der Ilztalbahn GmbH

Am Abend des 7. Septembers gegen 17:40 Uhr rammte ein Auto an einem Bahnübergang in Kalteneck den planmäßigen Zug der Ilztalbahn nach Passau. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden, die Fahrgäste und das Zugpersonal blieben unverletzt, die Unfallverursacherin wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem mit Andreaskreuzen gesicherten Bahnübergang handelt es sich für den Straßenverkehr um einen Privatwegübergang, der nur von direkten Anliegern genutzt werden darf. Zusätzlich führt ein Wanderweg an dieser Stelle über die Gleise. Der Zug der Ilztalbahn fährt in diesem Abschnitt mit 40 km/h und warnt gut hundert Meter vor dem Bahnübergang gemäß Vorschrift mit einem Pfeifton. Die Sicherheit der Bahnübergänge wird durch die Eisenbahnaufsicht regelmäßig überprüft. Züge haben an Bahnübergängen generell Vorfahrt.

Wegen des regnerischen Wetters waren nur fünf Fahrgäste im betroffenen Zug, die gemeinsam mit den etwa 30 Fahrgästen des im Bahnhof Kalteneck wartenden Gegenzuges ihre Fahrt nach Passau mit etwa 30 Minuten Verspätung fortsetzen konnten. Für den restlichen Tag wurden die Fahrgäste mit Bussen befördert. Wir danken allen betroffenen Fahrgästen für ihre Geduld. Sie können sich gerne bei uns melden, wir möchten uns für die Unannehmlichkeiten mit einem Fahrkartengutschein entschuldigen.

Durch den Aufprall und die Lage des Bahnübergangs direkt vor einer Weiche ist das führende Drehgestell des Zuges entgleist. Die Weiche wurde hierdurch zerstört und muss repariert werden. Die Bergung des Zuges ist am 8. September erfolgt, die Instandsetzung der Weiche wird voraussichtlich noch bis Mitte der nächsten Woche andauern.

Auch am 14. und 15. September entfallen daher alle Züge auf der Ilztalbahn  ersatzlos. Nutzen Sie bitte für Fahrten zwischen Passau, Röhrnbach, Waldkirchen und Freyung die Buslinie 100. Wir bitten um Verständnis!

Nach derzeitigem Stand gehen wir davon aus, dass die Ilztalbahn ab 21. September wieder planmäßig verkehren kann.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten Helfern, den freiwilligen Feuerwehren, der Polizei und dem Rettungsdienst für ihren schnellen Einsatz.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ilztalbahn-nach-unfall-an-bahnuebergang-gesperrt,RbPiGV8

4 Antworten
  1. Markus Krell
    Markus Krell sagt:

    Gott sei Dank alles relativ glimpflich abgelaufen! Der verunfallten Dame wünsche ich gute Besserung. Danke dem Zugpersonal für den ehrenamtlichen, diesmal wieder mal einem Schrecken verbundenen Dienst und den vielen Einsatzkräften für die umsichtige und schnelle Hilfe! Nochmals danke.

    Antworten
  2. Markus Ondracek
    Markus Ondracek sagt:

    Wit sind am Vormittag mit dem Zug von Freyung nach Passau gefahren. Trotz des schlechten Wetters war es eine schöne Fahrt mit nettem Zugpersonal. Wie schon 2 Wochen vorher bei der Hinfahrt. Wünsche alles Gute und das der Schaden schnell behoben wird. Die Ilztalbahn ist eine Bereicherung für die gesamte Region. Wir kommen auf jeden Fall wieder. Servus aus München…

    Antworten
  3. Sebastian Brandl
    Sebastian Brandl sagt:

    Ich habe so einen ähnlichen Zusammenstoß auch miterlebt. Da saß ich auch im Zug. Allerdings war der der Zusammenstoß in Coburg bei einen Bahnübergang mit Andreaskreuz! Ein Motorrad fahrer übersah das wahnsignal

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Nachdem ein Auto am Samstag einen Zug der Ilztalbahn gerammt hat, ist die Strecke unterbrochen und der Verkehr eingestellt. Wir beantworten alle Fragen zur Wiederaufnahme des Zugbetriebs und zur Reparatur der Strecke. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.