Saisonstart am 14. Mai – verschoben auf 4. Juni

Achtung: Der Saisonstart der Ilztalbahn muss leider auf den 4. Juni verschoben werden, da die Reparatur der Brücke bei Waldkirchen nach einem Lkw-Unfall noch nicht abgeschlossen ist! (Stand 29.04.22). –

Zur ursprünglichen Pressemeldung:

„Generalprobe für die Gartenschau“ – so könnten wir die Saison 2022 in einem Satz beschreiben. Denn 2023 soll die Ilztalbahn eine wichtige Rolle als Zubringer zur Landesgartenschau in Freyung erfüllen.

Damit die Ilztalbahn in die Saison starten kann, sind noch zahlreiche Arbeiten an der Strecke zu erledigen. Wegen der pandemiebedingt mehrfach verschobenen Sanierung der durch einen Lkw beschädigten Brücke bei Schiefweg wird der ursprünglich für den 1. Mai vorgesehene Saisonstart auf den 14. Mai verschoben. Damit gewinnen wir zwei Wochen in der Saisonvorbereitung und hoffen außerdem auf niedrigere Corona-Inzidenzen zum Schutz unserer Fahrgäste und unserer Zugbegleiter.

Bis 16. Oktober soll die Ilztalbahn wieder jedes Wochenende und an allen Feiertagen fahren. Auf eine Verdichtung des Fahrplans in den Sommerferien 2022 wird verzichtet. Die Fahrgastzahlen im Freizeitverkehr haben sich noch nicht vollständig vom Rückgang in der Corona-Pandemie erholt. Hinzu kommen die gestiegenen Dieselpreise, die eine große Herausforderung für unser Projekt einer Bürgerbahn darstellen. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns auf das verlässliche und bekannte Grundangebot der Ilztalbahn im angenäherten Dreistundentakt beschränken.

Die Liste der anstehenden Arbeiten an der Strecke ist lang. Neben der Beseitigung von Bäumen und dem allgemeinen Freischnitt stehen zahlreiche kleinere Instandhaltungsarbeiten an Gleisen, Durchlässen und Einschnitten an. Hinzu kommt die allfällige Dokumentation aller vorgenommenen Arbeiten.

Oberste Priorität hat aber die Reparatur der im Sommer 2021 von einem LKW beschädigten Brücke bei Schiefweg. Wegen Corona-Erkrankungen und Quarantäneauflagen des Fachpersonals musste der Termin für die Brückensanierung mehrfach verschoben werden. Da es sich beim Brückenschaden um einen Versicherungsfall handelt, verging viel Zeit mit der Klärung des Sachverhalts. Anschließend musste eine Fachfirma gefunden werden, die die Zulassung zur Arbeit an Eisenbahnbrücken besitzt. Für die Sanierung müssen Teile der Brücke sandgestrahlt werden, um die Schweißarbeiten zum Austausch des beschädigten Trägers zu ermöglichen. Anschließend folgt noch ein neuer Korrosionsschutzanstrich.

Für die ehrenamtliche Arbeit an der Strecke und im Zug suchen wir immer nach tatkräftiger Unterstützung!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.