Kanutouren auf der Ilz

Text: Martin Bredl, Bayerisch Eisenstein.

Wegen ihres dunklen Wassers wird die Ilz oft „Die schwarze Perle“genannt. Sie entspringt im Herzen des Nationalparks Bayerischer Wald. Von Fürsteneck bis Passau ist die Ilz ein wunderschöner Fluß zum Kanufahren, ohne lästige Hindernisse in Form von Wehren. Die Ilz ist einer der letzten naturbelassenen Flüsse Bayerns. Im Frühling und Frühsommer ist sie von der Schrottenbaummühle oder ab Fürsteneck gut befahrbar.

Mit der Ilztalbahn erreichen Sie von Passau oder aus Richtung Freyung kommend die Haltestelle in Fürsteneck, wo Sie vom Kanuführer bereits erwartet und hinunter zum Einstieg am Fluß begleitet werden. Nach einer umfangreichen Einweisung ins Kanufahren dürfen Sie sich in den kentersicheren Schlauchkanus auf den Fluß begeben. Auf dem Abschnitt zwischen Fürsteneck und Fischhaus zeigt sich die Ilz von ihrer schönsten Seite. Auch absolute Anfänger werden die Strecke problemlos meistern. Mit der schnellen Strömung reiten Sie in den Kanus über kleine Wellen flußabwärts durchs einsame Ilztal. An manchen Stellen zuckelt die Ilztalbahn direkt am Flußufer vorbei oder überquert eine Eisenbahnbrücke, die sich über die Ilz spannt. Viele schöne Plätze am Ufer laden zum Rasten und Picknicken ein, bevor Sie den Ort Fischhaus erreichen.

Hier kann man nach ca. 2,5 Stunden wahlweise die Tour beenden oder aber noch den zweiten Abschnitt in Angriff nehmen und zur Tagestour bis Passau ausdehnen.

Natürlich ist es auch möglich, die Tour erst hier in Fischhaus zu starten. Auch hier hält die Ilztalbahn nur wenige Meter von unserer Einstiegsstelle entfernt. Kurz unterhalb von Fischhaus wird die Ilz aufgestaut zum Stausee Oberilzmühle. Gerade im
Hochsommer ist es oft ratsam, die Tour erst in Fischhaus zu beginnen, da im Oberlauf dann oft der Pegel etwas zu niedrig ist. Nun folgt die Überquerung des idyllischen, mit dichtem Wald umsäumten Ilztalsees. Hier fühlt man sich fast wie in Schweden oder Finnland.

Entlang beider Ufer findet man zahlreiche schöne Badestellen. Nach 6 km erreicht man die Staumauer und das sehr schöne Seebad an der Oberilzmühle mit großer Liegewiese. Nachausgiebiger Badepause werden dann die Boote kurz umgetragen und unterhalb der riesigen Staumauer wieder ins Wasser der Ilz eingesetzt. Jetzt folgt ein tief eingeschnittenes Tal mit hohen Felswänden zur Linken und schon bald wird die Triftsperre an der Halser Ilzschleife erreicht. Hier lohnt es sich auszusteigen, um im urigen Biergarten einzukehren oder zu Fuß den sehr sehenswerten 150 Meter langen Felsentunnel durch den Berg zu begehen, der auf die andere Seite der Halser Ilzschleife führt.

Danach setzen wir die Kanufahrt fort bis zum Stauwehr von Hals, einem romantischen kleinen Vorort von Passau. Hoch oben auf einem steilen Felsen thront die Burgruine Hals. Die Ilz umfließt den kleinen Ort in einer engen spektakulären Schleife, der sogenannten Halser Ilzschleife, die als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist und mit dem Kanu leider nicht befahren werden darf.

Auf dem großen Badegelände beim Hofbauerngut in Passau/Hals können Sie ihre Fahrt beenden. Im Ort Hals gibt es regelmäßige Stadtbusverbindungen (Linie 4) ins Zentrum von Passau.

Unser Kooperationspartner BohemiaTours bietet Ilztalbahn-Fahrgästen einen Rabatt auf die Kanumiete:

Tagestour Fürsteneck-Passau € 28,-

Teiletappe ab/bis Fischhaus € 20,-

Bei niedrigem Wasserstand (etwa ab Juli) ist nur noch die Etappe Fischhaus – Passau möglich.

Buchung bitte spätestens am Vortag unter bohemia-tours@t-online.de oder telefonisch unter 0152 5418 4537.
Preise gültig in der Saison 2018.

https://www.bohemiatours.de/

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.