Nationalparkzentrum Lusen: Baum-Ei und Tier-Freigelände

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist Deutschlands ältester Nationalpark. Hier wurde das Motto „Natur Natur sein lassen“ geboren. Er ist Lebensraum für eine eindrucksvolle Vielfalt an Tieren und Pflanzen und wichtiger Rückzugsort für seltene Arten.

Mit der Ilztalbahn bis Freyung und dann weiter mit dem Anschlussbus der Linie 605 erreichen Sie kurz hinter Neuschönau das Nationalparkzentrum Lusen. Es bietet zahlreiche Attraktionen: Erste Anlaufstelle ist das Hans-Eisenmann-Haus mit Ausstellung und Café.

Direkt an der Bushaltestelle beginnt der Baumwipfelpfad, der im Baumei, einer 44 m hohen, spiralförmigen Aussichtsplattform endet. Von der Spitze bietet sich ein herrlicher Ausblick, bei guter Sicht bis zu den Alpen. Wer beim Einlass eine tagesgültige Fahrkarte vorweist, erhält einen Rabatt auf den Eintrittspreis.

Das Tierfreigelände mit zahlreichen Wildtieren lässt sich auf einem 7 km langen Rundweg erkunden.

Das Nationalparkzentrum ist Ausgangspunkt für interessante weitere Ziele in der Kernzone des Nationalparks und gleichzeitig Verknüpfungs- und Umsteigepunkt des Igelbusnetzes.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.