Grenzüberschreitend Mobil im Donau-Moldau-Verbund

Der Donau-Moldau-Verbund ermöglicht grenzüberschreitende Ausflüge mit nur einer Fahrkarte: dem Donau-Moldau-Ticket

Donau-Moldau-Verbund

Kernstück des Donau-Moldau-Verbundes ist die Busverknüpfung zwischen dem Ilztalbahn-Bahnhof Waldkirchen und dem Tschechischen Grenzbahnhof Nové Údolí.

Das dichte Netz der tschechischen Bahn (ČD) erschließt ganz Südböhmen. Von Nové Údolí aus, dem Grenzort bei Haidmühle zum Bahnknotenpunkt Černý Kříž (Schwarzes Kreuz). Von hier aus geht es an der Moldau entlang, über den Lipno-See bis zu den städtebaulichen Juwelen Krumau (Český Krumlov) und Budweis (České Budějovice). Im Böhmerwald, den die Tschechen Šumava (der Rauschende) nennen, wechseln sich ausgedehnte Wälder mit tundraähnlicher Natur, Hochmooren, Birkenwäldern und almenartigen Wiesen ab.

Oberplan (Horní Planá) am Lipno-Stausee ist die Stadt Adalbert Stifters. Sein Geburtshaus ist heute ein sehenswertes Museum. Vom „Stifter-Park“ über der Stadt hat man einen weiten Blick über den Lipno-See und den Böhmerwald. Von Horní Planá aus verkehren auch Ausflugsschiffe auf dem See.

Vom Černý Kříž aus kann man auch über Volary (Wallern) nach Prachatice fahren. Prachatitz verdankt seine Bedeutung dem Salzhandel auf dem Goldenen Steig von Passau nach Böhmen. Die denkmalgeschützte Altstadt mit ihren Renaissancehäusern wird von der 500 Jahre alten St. Jakob-Kirche überragt. Das Stadtmuseum am großen Platz vermittelt einen lebendigen Einblick in das Geschehen auf dem Goldenen Steig.
Von Volary aus führt eine weitere Bahnlinie am Südhang des Boubin hinauf nach Kubova Hut‘ (Kubohütten), dem höchst gelegenen Bahnhof Tschechiens (995 m) und weiter nach Vimperk (Winterberg) und Strakonice.

Fahrpläne für die Reise nach Südböhmen finden sie hier.

Nähere Informationen zu den Anschlüssen nach Prag und Pilsen unter www.cd.cz/de